Jubiläum – 10 Jahre Comedy

4. Juni 2015 at 16:26 (Comedy) (, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , )

Final

Am 04.06.2005, also genau heute vor zehn Jahren, stieg ich in Bad Fallingbostel das erste Mal in meinem Leben auf eine Conbühne.
Damals noch mit kurzen Haaren und im Shikamaru-Cosplay bot mir die Nippon Island Con (Vorgänger der NiCon in Hannover) die Möglichkeit Leute zu bespassen. Vor Allem, weil ich persönlich mit der Orga befreundet war.

Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich mit meiner Comedy irgendwann auf der Gamescom, der Leipziger Buchmesse, der Frankfurter Buchmesse oder der Connichi auftreten würde. Ich hätte ihn darum gebeten an meiner Stelle auf die Bühne zu stehen. Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass ich zehn Jahre später immer noch auf der Bühne stehen würde. Aber so ist es nun.

Zehn Jahre Comedy. Und was für zehn Jahre. Den Rest des Beitrags lesen »

Permalink 2 Kommentare

Conberichte 2015: Dedeco, Jahresplanung und sonstiges.

27. Februar 2015 at 20:36 (Comedy, Conbericht) (, , , , , , , , )

Sodelle. Allmählich wieder von der Congrippe erholt und nun komme ich zum ersten Blog in diesem Jahr. War ja auch mal wieder ne Weile still geworden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Permalink Schreibe einen Kommentar

Jahresrückblick und Update Gesundheitszustand

30. Dezember 2013 at 11:30 (Comedy, Conbericht, Life of shin) (, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , )

Langsam neigt sich das Jahr 2013 dem Ende zu und es wird Zeit es wieder Revue passieren zu lassen. Sowohl Privat/Beruflich als auch Comedytechnisch. Den Rest des Beitrags lesen »

Permalink Schreibe einen Kommentar

Conberichte 2013: Dedeco – Dresden

8. Mai 2013 at 12:06 (Comedy, Conbericht) (, , , , , , , , , , , )

Endlich finde ich mal halbwegs Freizeit um mich Conberichten widmen zu können.

2013 begann etwa genauso stressig wie 2012 aufgehört hat und darum kam ich bisher zu nichts.

 

Ich bin jedoch nicht hier um herumzuheulen sondern um Conberichte zu schreiben. Den Anfang mache ich mit meinem ersten Auftritt 2013 und somit den ersten offiziellen Auftritt nach der Hochzeitspause.

Am 9. Februar 2013 verschlug es mich nach Dresden an die Dedeco. Die Dedeco ist eher eine kleinere gemütliche Con in einer Schule. Die Bühne befindet sich in der AULA. Ich mag diese kleineren Cons, da sie ein sehr viel familiäreres Umfeld erlauben als eine grosse Con oder eine mittelgrosse Con (die ich dafür aus anderen Gründen mag).

Für mich begann die Dedeco allerdings mit einem absoluten Novum für mich. Dem Flug nach Dresden.

Mit dem Flugzeug zur Con. NICE.

Da ich Fluggesellschaften nicht vertraue entschloss ich mich die Stiefel für mein Kamen no Maid Guy-Outfit direkt anzuziehen und lief also in 5cm-Absätzen durch die Flughafenkontrolle. Und hier zeigte sich die schweizer Mentalität. „Wenn jemand so offensichtlich angezogen ist, kann der nichts schlimmes beabsichtigen“. Ich wurde quasi problemlos durchgewinkt.

In Dresden angekommen ging es mit dem Taxi ins Hotel und von dort aus zur Con selber.

Da ich im Osten Deutschlands noch relativ wenig Leute kenne, hatte ich weniger zu tun als an anderen Cons und fand so sogar die Zeit ein wenig in den Auftritt von Ferushan hinein zu blicken. Ich hatte ihren Namen bisher nur 1-2 Mal gehört, aber ihr Stimmvolumen hat mich positiv überrascht. Auch ihre Improvisationsfähigkeit als sie kurzfristig den Text vergessen hatte, hat mir gefallen. Unter anderem auch deswegen, weil es mir wieder gezeigt hat, dass ich nicht der einzige „Künstler“ bin der seinen Text verhaut.

Nach einigen Gesprächen ging es dann für mich hinter die Bühne. Umziehen. Text Proben. Einsingen… naja letzteres nur wenig. Und dann ging es auf die Bühne.

An der Dedeco fiel mir nun endgültig auf, was mein grosses Problem beim Programm „Extralife“ war. Die Dauer. Extralife war von Anfang an für die Gamescom konzipiert und darauf ausgelegt ohne Zugaben eine Stunde zu füllen.
Da meine Programme allerdings leben und dementsprechend ein Eigenleben entwickeln, werden sie auf Dauer länger. Das führte dazu, dass ich an der Dedeco wieder leicht überzog und ohne echte Zugabe von der Bühne ging. Hier erwies es sich als praktisch, dass nach mir nur noch kurz die Siegerehrung des Cosplaywettbewerbs statt fand und so konnte/musste/durfte ich danach nochmal auf die Bühne um mit frischer Stimme meine Zugaben zu geben.

Danach wurde ich spontan gepackt, an einen Tisch gepflanzt und durfte eine Autogrammstunde geben. Weee ich fühl mich wichtig XD

An diesem Tag erhielt ich auch ein liebes Kompliment. „Eine Freundin hat mir gesagt du singst voll schlecht. Das stimmt ja gar nicht“……

Bei so einem Satz ist man etwas hingerissen, ob man sich für den Anfang beleidigt fühlen soll oder über das Ende freuen. Ich entschloss mich für letzteres, denn für irgendetwas hatte ich die letzten Monate damit verbracht meinen Gesang zu üben.

Sonntag früh ging es dann wieder nach Hause. Der Dresdner Flughafen war jedoch viel stärker an meinen Stiefeln interessiert. Zumindest überprüften sie sie auf Sprengstoffe (kein Scheiss). Da sie aber nichts fanden konnte ich nach Hause fliegen und meine erste Con im Osten ging gemütlich zu Ende.

 

Fazit:

Die Dedeco ist eine hübsche kleine Con in einer sehr hübschen Stadt. Die Zusammenarbeit mit der Orga hat extrem viel Spass gemacht und alles in allem eine Con die ich jedem ans Herz legen kann der bereits im Winter die Lust auf Cons verspürt und sich östlich genug aufhält 🙂

Permalink Schreibe einen Kommentar