Cosday 2 – Ein Schneider berichtet

7. August 2011 at 21:16 (Comedy, Conbericht) (, , , , , , , , , , , , , , , , , )


Wieder ein neuer Monat und wieder ein Conbericht.

 

Dieses Mal stand wieder der Cosday in Frankfurt an und dies an völlig neuer Location.

Da ich am Samstag früh dort sein musste, ging es bereits Freitags Nachmittags los nach Deutschland. Leider mit 2 Stunden Verspätung, da ich irgendwo meine Brieftasche mit ALLEN meinen Karten (Ausweise,  Bankkonten etc.) verloren hatte und sie bis heute nicht gefunden habe…. Shit happens, zum Glück hats auf der Kreditkarte kein Geld mehr :p

 

Nach einigen Staus erreichten wir (wie langsam üblich) Kirschu und fuhren weiter nach Frankfurt. Zum ersten Mal seit langen, erreichten wir die Con ohne uns gross zu verfahren, grüssten alle, und fuhren direkt weiter in die Jugendherberge, irgendwo in der Innenstadt Frankfurts. (11 Km in 1 Stunde…. weeeeeeeeeeee)
Leider feierte die Herberge gerade ein „100 Jahre Vietnam-Special“ oder sowas (mein Vietnamesisch ist leider inexistent) und die Herberge war überlaufen von Vietnamesen, wodurch man kaum vorwärts kam und alles extrem laut war.

Müde wie wir waren, gingen wir dann einfach hoch ins Zimmer, schoben die Betten zueinander (damit man wenigstens kuscheln kann wenn man schon wegen den steinharten Pritschen und dem Lärm draussen nicht pennen kann) und versuchten die Augen auszuruhen 😉

 

 

Am Samstag früh, begaben wir uns zum Buffet und verliessen sofort die Herberge um in einem nahe Bistro zu Frühstücken. Dies kostete uns zwar etwas Kohle, aber wir kamen in die Nähe von Essen ohne von wildgewordenen Vietnamesen in Stücke gerissen zu werden. (Ich gebe zu. Ich hatte Angst).

Frisch gemampft und aufgefrischt ging es dann wieder ins Auto und auf zum Cosday. (11 Km in 30 Minuten. Ich werde besser ;)) Mit von der Partei war übrigens Martina Peters welche für Carlsen erst gerade die Trilogie „Lilientod“ veröffentlich hat und einen Mangaworkshop, sowie eine Signierstunde abhielt. (Bewundert diese Frau, sie hat sich in die Höhle der Löwen gewagt und in der Herberge gefrühstückt UND ES ÜBERLEBT!)

Um 10 Uhr erreichten wir pünktlich den Cosday um zur Pressekonferenz mit einigen Bloggern und Animeconberichtlern zusammen zu treffen. Danach ging es gleich weiter. Eröffnung und sich vorstellen. Dann noch kurz Comedyprogramm vorbereiten, versuchen Locken in die Haare zu kriegen (was bei mir eh 2 Stunden dauert, auch wenn die Haare weniger werden) und dann war es endlich soweit.

Auftritt auf dem Cosday. Extra eine Woche nach der Animagic, konnte ich es mir einfach nicht nehmen lassen den Zaun einzubauen. Eine Steilvorlage die sich ein Szenekomiker nicht nehmen lassen kann.

Danach ging es eigentlich direkt runter in den Keller (manche würden sagen, „da gehörste auch hin“) und ass eine genüssliche Waffel bei den netten Damen von NSW Anime. (ich bin mir der Herren der Schöpfung bewusst, aber die ignoriere ich aus Prinzip. HA!! ;))
Danach durfte ich NSW-Anime selbst ein Interview geben und einige Fragen beantworten. Meine Lieblingsfrage war in dem Sinne „hast du’s nicht langsam satt, immer dieselben Fragen gestellt zu kriegen?“ 😉 (und nein hab ichs nicht, fragt mich aus, ich brauchs)

 

Quasi direkt danach, gab es dann noch etwas ganz spezielles 🙂 Der Musiker Aeqvitas wurde dazu verdonnert mit mir ein kleines Spontankonzert abzugeben. Aus 2-3 Songs wurden dann 20-30 Minuten mit Tenacious D, Animeopenings und sonstigem Zurschaustellen seiner Kunst an Gitarre und Stimme.
Es hat sehr viel Spass gemacht, aber war echt peinlich meinerseits, da ich so gut wie keinen einzigen der Songs noch beherrscht habe.

Danach gab ich noch einige Autogramme und liess den Abend gemütlicher angehen.  Am Abend gab es noch einen Auftritt von Pornophonique (yeehaa, ich liebe die Kerle) und dann hiess es auch schon bald pennen. Dieses Mal jedoch im Mariott-Hotel direkt am Congelände. Da will ich wieder hin O_O… nächstes Mal mit Badehose, dann gehts runter ins Schwimmbad. Yay.

 

 

Der Sonntag begann mit extrem lecker Frühstück, unterhaltsamen Diskussionen über die unfähigen Techniker bei Star Wars und mit einem kurzen Gespräch mit Martina Peters, die ebenfalls umquartiert worden war 🙂
Danach gings nochmal zum Cosday um mir das Konzert von Aeqvitas reinzuziehen. (Der Junge ist echt verdammt gut, zieht ihn euch rein. Vor allem hat er ne Ausdauer. 2 Stunden lang singen und Gitarre spielen schafft nicht jeder).

Danach gings nochmal einige Waffeln essen. WAFFELN!!!! Mich von allen verabschieden und zurück in die Schweiz.

 

Der Cosday war interessant aber anstrengend. Und nun gehts ab ins Bett und morgen wird die Geldbörse weiter gesucht 😉

 

 

Werbeanzeigen

1 Kommentar

  1. Anonymous said,

    Schade, dieses Mal habe ich Dich verpaßt. Aber in Frankfurt ist einfach zu viel los. War mit meinem Mann auf dem Afrika-Karibik-Festival, aber meine Tochter hat sehr viel Spaß und Arbeit beim Cosday gehabt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: